Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1280

Die Machbarkeitsstudie zum Projekt „Maininformationszentrum“ wurde vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (15. von rechts), und einer Knetzgauer Delegation an Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) übergeben. Auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm (8. von links), Innenstaatssekretär Gerhard Eck (6. von links) und Gesundheitsministerin Melanie Huml (13. von rechts) nahmen teil. © Gemeinde Knetzgau
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Übergabe Machbarkeitsstudie „Maininformationszentrum“

Am 27. September 2018 wurde vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus, und einer Delegation die Machbarkeitsstudie zum Projekt „Maininformationszentrum“ an Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Bayerischen Landtag übergeben.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Die Machbarkeitsstudie zum Projekt „Maininformationszentrum“ wurde vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (15. von rechts), und einer Knetzgauer Delegation an Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) übergeben. Auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm (8. von links), Innenstaatssekretär Gerhard Eck (6. von links) und Gesundheitsministerin Melanie Huml (13. von rechts) nahmen teil. © Gemeinde Knetzgau
    Die Machbarkeitsstudie zum Projekt „Maininformationszentrum“ wurde vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (15. von rechts), und einer Knetzgauer Delegation an Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), übergeben. Auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL (8. von links), Innenstaatssekretär Gerhard Eck, MdL (6. von links), und Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (13. von rechts), nahmen teil. © Gemeinde Knetzgau
  • Foto 2 von 4
    Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (rechts), überreicht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links) ein „Schiffsteuerrad“. © Gemeinde Knetzgau
    Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (rechts), überreicht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), ein „Schiffsteuerrad“. © Gemeinde Knetzgau
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit der Machbarkeitsstudie zum Projekt „Maininformationszentrum“. © Gemeinde Knetzgau
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit der Machbarkeitsstudie zum Projekt „Maininformationszentrum“. © Gemeinde Knetzgau
  • Foto 4 von 4
    Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (Mitte), und seine Delegation vor dem Bayerischen Landtag in München. © Gemeinde Knetzgau
    Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Knetzgau, Stefan Paulus (Mitte), und seine Delegation vor dem Bayerischen Landtag in München. © Gemeinde Knetzgau
Weiter blättern
Alfred Gaffal, President of the Bavarian Industry Association, State Minister Georg Eisenreich, Günther Oettinger, Commissioner for Budget and Human Resources, Bertram Brossardt, CEO of the Bavarian Industry Association © FKPH
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Leistungsstarke bayerische Wirtschaft präsentiert sich in Brüssel

Bayern ist auch im internationalen Vergleich einer der leistungsstärksten Wirtschaftsstandorte. Einen eindrucksvollen Beleg davon gab der fünfte Tag der Bayerischen Wirtschaft am 26.09.2018 in Brüssel, an dem Georg Eisenreich, Staatsminister für Digitales, Medien und Europa teilnahm. In seiner Begrüßungsansprache lobte er die Verdienste sowie die Innovationskraft der bayerischen Wirtschaft und hob insbesondere die Bedeutung der Thematik  Mobilität für die Bayerische Staatsregierung hervor. Bayern wolle u.a. Leitregion für autonomes und vernetztes Fahren werden. Gleichzeitig sprach er aber auch ein klares Bekenntnis Bayerns zu Europa aus.

Auf Einladung der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft - vbw - konnten sich mehrere Verbandsmitglieder mit ihren Produkten in der Bayerischen Vertretung dem Brüsseler Publikum präsentieren und auf die für sie wichtigen Themen aufmerksam machen. Als bedeutende Punkte für die bayerische Wirtschaft nannte der Präsident der vbw, Alfred Gaffal, die Weiterentwicklung des Europäischen Binnenmarktes sowie die Vollendung des Digitalen Binnenmarktes. Zusätzlich zur Messeschau fanden ein Parlamentarisches Frühstück, ein Expertengespräch zum Thema Mobilität der Zukunft sowie ein festliches Abendessen mit Vertretern der europäischen Institutionen und aus der bayerischen Wirtschaft statt.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    vbw-Präsident Alfred Gaffal eröffnet die Leistungsschau © FKPH
    vbw-Präsident Alfred Gaffal eröffnet die Leistungsschau. © FKPH
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich im Audi e-tron © FKPH
    Beim folgenden Messerundgang konnte Staatsminister Georg Eisenreich u.a. den Audi e-tron testen... © FKPH
  • Foto 3 von 5
    V.l.n.r.: Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, Alfred Gaffal, Präsident der vbw, Staatsminister Georg Eisenreich und Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern © FKPH
    ...und tauschte sich mit den Ausstellern aus. Zum Beispiel mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern. V.l.n.r.: Alfred Gaffal, Präsident der vbw, Staatsminister Georg Eisenreich und Gerhard Zäh, Präsident des VGL Bayern © FKPH
  • Foto 4 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich im BMW i8 © FKPH
    Staatsminister Georg Eisenreich erhielt ebenfalls Informationen zum BMW i8 © FKPH
  • Foto 5 von 5
    Alfred Gaffal, President of the Bavarian Industry Association, State Minister Georg Eisenreich, Günther Oettinger, Commissioner for Budget and Human Resources, Bertram Brossardt, CEO of the Bavarian Industry Association © FKPH
    Am Abend stieß Kommissar Günther Oettinger zur Veranstaltung. V.l.n.r.: Alfred Gaffal, Präsident der vbw, Staatsminister Georg Eisenreich, Günther Oettinger, Kommissar für Haushalt und Personal und Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw © FKPH
Weiter blättern
Der stellvertretende Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. Carl Christian Fürst von Wrede, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg (v.l.n.r.). © Foto Sepp Kellerer
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Jahresmitgliederversammlung Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. 2018

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 26. September 2018 an der Jahresmitgliederversammlung Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der stellvertretende Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. Carl Christian Fürst von Wrede, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg (v.l.n.r.). © Foto Sepp Kellerer
    Der stellvertretende Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. Carl Christian Fürst von Wrede, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg (v.l.n.r.). © Foto Sepp Kellerer
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), hält einen Festvortrag auf der Jahresmitgliederversammlung Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. 2018. © Foto Sepp Kellerer
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), hält einen Festvortrag auf der Jahresmitgliederversammlung Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. 2018. © Foto Sepp Kellerer
  • Foto 3 von 3
    Mitgliederversammlung der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL. © Foto Sepp Kellerer
    Mitgliederversammlung der Familienbetriebe Land und Forst Bayern e.V. mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL. © Foto Sepp Kellerer
Weiter blättern
Der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Bürgeranliegen Klaus Holetschek, MdL, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Generalsekretär der Hanns-Seidel-Stiftung Dr. Peter Witterauf (v.l.n.r.). © Maximilian Witte/HSS
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Symposium „Bürgerkommunikation #neumitdenken!“

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 26. September 2018 am Symposium „Bürgerkommunikation #neumitdenken!“ der Akademie für Politik und Zeitgeschehen und des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für Bürgeranliegen Klaus Holetschek, MdL, in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Bürgeranliegen Klaus Holetschek, MdL, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Generalsekretär der Hanns-Seidel-Stiftung Dr. Peter Witterauf (v.l.n.r.). © Maximilian Witte/HSS
    Der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Bürgeranliegen Klaus Holetschek, MdL, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Generalsekretär der Hanns-Seidel-Stiftung Dr. Peter Witterauf (v.l.n.r.). © Maximilian Witte/HSS
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede beim Symposium „Bürgerkommunikation #neumitdenken!“. © Thomas Reiner/HSS
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede beim Symposium „Bürgerkommunikation #neumitdenken!“. © Thomas Reiner/HSS
  • Foto 3 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit dem Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für Bürgeranliegen Klaus Holetschek, MdL (rechts). © Thomas Reiner/HSS
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit dem Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für Bürgeranliegen Klaus Holetschek, MdL (rechts). © Thomas Reiner/HSS
Weiter blättern
In einer Pressekonferenz informieren Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Ministerpräsident, Dr. Markus Söder, MdL, und Verkehrsministerin Ilse Aigner, MdL (v.l.n.r.), über die Ergebnisse der Kabinettssitzung.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettssitzung mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 25. September 2018 die Sitzung des Ministerrates in der Staatskanzlei geleitet. An der Sitzung des Kabinetts nahm auch Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, teil. Im Mittelpunkt der Beratungen standen die Themen Verkehrsoffensive Öffentlicher Nahverkehr, Ausbau der Schieneninfrastruktur und die Bayerische Elektromobilitäts-Strategie Schiene. Zum Bericht aus der Kabinettssitzung am 25. September 2018.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (links) auf dem Weg zur Kabinettssitzung.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (links) auf dem Weg zur Kabinettssitzung.
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Im Gespräch vor der Kabinettssitzung: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte).
    Im Gespräch vor der Kabinettssitzung: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte).
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Themen der Kabinettssitzung am 25. September 2018 sind u.a. Verkehrsoffensive Öffentlicher Nahverkehr, Ausbau der Schieneninfrastruktur und die Bayerische Elektromobilitäts-Strategie Schiene.
    Themen der Kabinettssitzung am 25. September 2018 waren u.a. Verkehrsoffensive Öffentlicher Nahverkehr, Ausbau der Schieneninfrastruktur und die Bayerische Elektromobilitäts-Strategie Schiene.
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    In einer Pressekonferenz informieren Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Ministerpräsident, Dr. Markus Söder, MdL, und Verkehrsministerin Ilse Aigner, MdL (v.l.n.r.), über die Ergebnisse der Kabinettssitzung.
    In einer Pressekonferenz informieren Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Ministerpräsident, Dr. Markus Söder, MdL, und Verkehrsministerin Ilse Aigner, MdL (v.l.n.r.), über die Ergebnisse der Kabinettssitzung.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Inbetriebnahme des Höchstleistungsrechners SuperMUC-NG im LRZ

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 24. September 2018 anlässlich der Inbetriebnahme des SuperMUC-NG das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching besucht.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5 / Video 1
    Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, der Leiter des LRZ Prof. Dieter Kranzlmüller, der Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Prof. Dr. phil. Thomas O. Höllmann und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) nehmen den SuperMUC-NG in Betrieb.
  • Foto 2 von 5 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede im LRZ in Garching.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede im LRZ in Garching.
  • Foto 3 von 5 / Video 1
    Der Leiter des LRZ Prof. Dieter Kranzlmüller (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) im Zentrum für Virtuelle Realität und Visualisierung des LRZ. Im Zentrum für Virtuelle Realität und Visualisierung (V2C) werden modernste Technologien wie eine 5-seitige Projektionsinstallation und eine grossformatige, hochauflösende Powerwall verwendet.
    Der Leiter des LRZ Prof. Dieter Kranzlmüller (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Zentrum für Virtuelle Realität und Visualisierung des LRZ. Im Zentrum für Virtuelle Realität und Visualisierung (V2C) werden modernste Technologien wie eine 5-seitige Projektionsinstallation und eine großformatige, hochauflösende Powerwall verwendet.
  • Foto 4 von 5 / Video 1
    SuperMUC-NG ist ein Highend-Supercomputer der nächsten Generation am LRZ in Garching.
    SuperMUC-NG ist ein Highend-Supercomputer der nächsten Generation am LRZ in Garching.
  • Foto 5 von 5 / Video 1
    Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching.
    Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Spatenstich für das „Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising: Der Dekan der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Prof. Dr. Michael Schrader, Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, Freisings Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, der Freisinger Landrat Josef Hauner, Prof. Dr. Winfried Ruß, der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes Dr. Jörg Lehmann, der Leiter des Staatlichen Bauamts Freising Andreas Kronthaler, Prof. Dr. Martin Krottenthaler (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) und der Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Dr. Eric Veulliet (v.l.n.r.). © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spatenstich für das „Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie“

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 24. September 2018 in Vertretung von Staatsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle beim Spatenstich für das „Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Spatenstich für das „Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising: Der Dekan der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Prof. Dr. Michael Schrader, Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, Freisings Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, der Freisinger Landrat Josef Hauner, Prof. Dr. Winfried Ruß, der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes Dr. Jörg Lehmann, der Leiter des Staatlichen Bauamts Freising Andreas Kronthaler, Prof. Dr. Martin Krottenthaler (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) und der Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Dr. Eric Veulliet (v.l.n.r.). © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
    Spatenstich für das „Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising: Der Dekan der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Prof. Dr. Michael Schrader, Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, Freisings Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, der Freisinger Landrat Josef Hauner, Prof. Dr. Winfried Ruß (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes Dr. Jörg Lehmann, der Leiter des Staatlichen Bauamts Freising Andreas Kronthaler, Prof. Dr. Martin Krottenthaler (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) und der Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Dr. Eric Veulliet (v.l.n.r.). © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede. © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede. © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
  • Foto 3 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), u.a. mit dem Freisinger Landrat Josef Hauner (2. von links) und dem Präsidenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Dr. Eric Veulliet (rechts). © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), u.a. mit dem Freisinger Landrat Josef Hauner (2. von links) und dem Präsidenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Dr. Eric Veulliet (rechts). © Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Weiter blättern
Der Vorstandsvorsitzende der Hubert Burda Media AG Dr. Paul-Bernhard Kallen, der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider, Medienminister Georg Eisenreich, MdL, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Mediengruppe Pressedruck Andreas Scherer, der Vorstandsvorsitzende der Constantin Film AG Martin Moszkowicz, der CEO von Travian Games Lars Janssen, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm und der Geschäftsführer von Vodafone Deutschland Dr. Manuel Cubero (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

1. Spitzengespräch Medienstandort Bayern

Medien- und Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 24. September 2018 zum ersten „Spitzengespräch Medienstandort Bayern“ in die Highlight Towers München eingeladen. Zentrales Thema war hierbei die Weiterentwicklung des Medienstandorts Bayern. Ziel war es, in Bayern auch in Zukunft ein Umfeld zu schaffen, in dem bayerische Medienunternehmen beste Bedingungen für den nationalen und internationalen Wettbewerb haben.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, diskutiert mit den anderen Teilnehmern des ersten „Spitzengesprächs Medienstandort Bayern“ über die veränderten Bedingungen für die Medienbranche im Zeitalter der Digitalisierung.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, diskutiert mit den anderen Teilnehmern des ersten „Spitzengesprächs Medienstandort Bayern“ über die veränderten Bedingungen für die Medienbranche im Zeitalter der Digitalisierung.
  • Foto 2 von 5
    Das erste Spitzengespräch „Spitzengespräch Medienstandort Bayern“ fand in den Highlight Towers München statt.
    Das erste Spitzengespräch „Spitzengespräch Medienstandort Bayern“ fand in den Highlight Towers München statt.
  • Foto 3 von 5
    Der Vorstandsvorsitzende der Hubert Burda Media AG Dr. Paul-Bernhard Kallen, der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider, Medienminister Georg Eisenreich, MdL, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Mediengruppe Pressedruck Andreas Scherer, der Vorstandsvorsitzende der Constantin Film AG Martin Moszkowicz, der CEO von Travian Games Lars Janssen, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm und der Geschäftsführer von Vodafone Deutschland Dr. Manuel Cubero (v.l.n.r.).
    Der Vorstandsvorsitzende der Hubert Burda Media AG Dr. Paul-Bernhard Kallen, der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider, Medienminister Georg Eisenreich, MdL, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Mediengruppe Pressedruck Andreas Scherer, der Vorstandsvorsitzende der Constantin Film AG Martin Moszkowicz, der CEO von Travian Games Lars Janssen, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm und der Geschäftsführer von Vodafone Deutschland Dr. Manuel Cubero (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 5
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL (rechts) im Gespräch mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert (links).
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), im Gespräch mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert (links).
  • Foto 5 von 5
    In einer Pressekonferenz informieren der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider (links) und Medienminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), über die wesentlichen Ergebnisse des „Spitzengesprächs Medienstandort Bayern“.
    In einer Pressekonferenz informieren der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider (links) und Medienminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), über die wesentlichen Ergebnisse des „Spitzengesprächs Medienstandort Bayern“.
Weiter blättern
Gruppenbild: Medienminister Georg Eisenreich, MdL (7. von links), mit den Gewinnern des cinecAwards 2018.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung der cinecAwards 2018

Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 23. September 2018 im Rahmen eines Festaktes im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei die cinecAwards 2018 verliehen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 10
    Mit dem international begehrten cinecAward werden alle zwei Jahre herausragende, innovative Leistungen und Entwicklungen auf dem Gebiet der Filmtechnik gewürdigt.
    Die cinecAwards werden von der Interessensgemeinschaft CineTechnik Bayern e.V. (CTB) alle zwei Jahre für herausragende und innovative Leistungen auf den Gebieten der Filmtechnik vergeben.
  • Foto 2 von 10
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede bei der Verleihung der cinecAwards 2018 im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede bei der Verleihung der cinecAwards 2018 im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
  • Foto 3 von 10
    Gewinner in der Kategorie Special Award: Production Concept GmbH & Co. KG.
    Gewinner in der Kategorie Special Award: Production Concept GmbH & Co. KG.
  • Foto 4 von 10
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit DMG Lumière by Rosco, dem Gewinner in der Kategorie Lighting Engineering.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit DMG Lumière by Rosco, dem Gewinner in der Kategorie Lighting Engineering.
  • Foto 5 von 10
    Mit dem cinecAward 2018 in der Kategorie Camera Technology wurde die P+S TECHNIK GmbH Feinmechanik ausgezeichnet.
    Mit dem cinecAward 2018 in der Kategorie Camera Technology wurde die P+S TECHNIK GmbH Feinmechanik ausgezeichnet.
  • Foto 6 von 10
    Panther Concepts erhält den cinecAward 2018 in der Kategorie Camera Support/Grip.
    Panther Concepts erhält den cinecAward 2018 in der Kategorie Camera Support/Grip.
  • Foto 7 von 10
    In der Kategorie Optics erhält Thales Las France Sas den cinecAward 2018.
    In der Kategorie Optics erhält Thales Las France Sas den cinecAward 2018.
  • Foto 8 von 10
    Mit dem cinecAward 2018 in der Kategorie Camera Technology wird die Ernst Leitz Wetzler GmbH ausgezeichnet.
    Mit dem cinecAward 2018 in der Kategorie Camera Technology wird die Ernst Leitz Wetzler GmbH ausgezeichnet.
  • Foto 9 von 10
    Gruppenbild: Medienminister Georg Eisenreich, MdL (7. von links), mit den Gewinnern des cinecAwards 2018.
    Gruppenbild: Medienminister Georg Eisenreich, MdL (8. von links), mit den Gewinnern des cinecAwards 2018.
  • Foto 10 von 10
    Rund 250 Gäste sind zum Festakt anlässlich der Verleihung der cinecAwards 2018 in die Staatskanzlei gekommen.
    Rund 250 Gäste sind zum Festakt anlässlich der Verleihung der cinecAwards 2018 in die Staatskanzlei gekommen.
Weiter blättern
Fahrt in einer festlich geschmückten Ehrenkutsche: Karin Baumüller-Söder (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) winken den Zuschauern beim Trachten- und Schützenzug in München zu.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest 2018

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Karin Baumüller-Söder haben am 23. September 2018 am Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest 2017 in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Das "Münchner Kindl" Viktoria Ostler führt den Trachten- und Schützenzug an.
    Das "Münchner Kindl" Viktoria Ostler führt den Trachten- und Schützenzug an.
  • Foto 2 von 8
    Fahrt in einer festlich geschmückten Ehrenkutsche: Karin Baumüller-Söder (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) winken den Zuschauern beim Trachten- und Schützenzug in München zu.
    Fahrt in einer festlich geschmückten Ehrenkutsche: Karin Baumüller-Söder (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), winken den Zuschauern beim Trachten- und Schützenzug in München zu.
  • Foto 3 von 8
    Der Trachten- und Schützenzug fand 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern zum ersten Mal statt. Seit 1950 ist er fester Bestandteil des Oktoberfestes.
    Der Trachten- und Schützenzug fand 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern zum ersten Mal statt. Seit 1950 ist er fester Bestandteil des Oktoberfestes.
  • Foto 4 von 8
    Auch kleine Trachtler haben beim Trachten- und Schützenzug zum 185. Oktoberfest ihren Spaß.
    Auch kleine Trachtler haben beim Trachten- und Schützenzug zum 185. Oktoberfest ihren Spaß.
  • Foto 5 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) und Karin Baumüller-Söder (rechts) auf der Ehrentribüne.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Karin Baumüller-Söder (rechts) auf der Ehrentribüne.
  • Foto 6 von 8
    Mit seinem Greifvogel sorgt dieser Falkner für staunende Gesichter beim Trachten- und Schützenzug durch München.
    Mit seinem Greifvogel sorgt dieser Falkner für staunende Gesichter beim Trachten- und Schützenzug durch München.
  • Foto 7 von 8
    Rund 9.000 Mitwirkende sorgen für ein buntes Erlebnis für die Zuschauer.
    Rund 9.000 Mitwirkende sorgen für ein buntes Erlebnis für die Zuschauer.
  • Foto 8 von 8
    Trachten- und Schützenvereine aus Deutschland, Österreich, Italien, Ungarn, Norwegen, der Schweiz, Bulgarien, Kroatien, Slowenien sowie Bosnien- und Herzegowina sind beim Trachten- und Schützenzug 2018 dabei.
    Trachten- und Schützenvereine aus Deutschland, Österreich, Italien, Ungarn, Norwegen, der Schweiz, Bulgarien, Kroatien, Slowenien sowie Bosnien- und Herzegowina sind beim Trachten- und Schützenzug 2018 dabei.
Weiter blättern
Die erste Maß bekommt traditionell der Bayerische Ministerpräsident: Dr. Markus Söder, MdL (links), und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (rechts). © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

185. Oktoberfest in München

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 22. September 2018 an der Eröffnung des 185. Münchner Oktoberfestes teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Die erste Maß bekommt traditionell der Bayerische Ministerpräsident: Dr. Markus Söder, MdL (links), und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (rechts). © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
    Die erste Maß bekommt traditionell der Bayerische Ministerpräsident: Dr. Markus Söder, MdL (links), und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (rechts). © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
  • Foto 2 von 3
    'O'zapft is' auf dem 185. Münchner Oktoberfest: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Frau Karin Baumüller-Söder, Frau Petra Reiter und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (v.r.n.l.). © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
    'O'zapft is' auf dem 185. Münchner Oktoberfest: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Frau Karin Baumüller-Söder, Frau Petra Reiter und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (v.r.n.l.). © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
  • Foto 3 von 3
    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (rechts) zapft das erste Fass Bier mit zwei Schlägen an und eröffnet damit das 185. Oktoberfest. © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (rechts) zapft das erste Fass Bier mit zwei Schlägen an und eröffnet damit das 185. Oktoberfest. © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
Weiter blättern
Der neue Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Tilo Kalski, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der ehemalige Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V.

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 21. September 2018 an der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V. anlässlich des Kommandowechsels der Fregattenkapitäne im Bayerischen Landtag teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält ein Grußwort bei der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V. im Bayerischen Landtag.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält ein Grußwort auf der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V. im Bayerischen Landtag.
  • Foto 2 von 6
    Der neue Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Tilo Kalski, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der ehemalige Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (v.l.n.r.).
    Der neue Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Tilo Kalski, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der ehemalige Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 6
    Der 1. Vorsitzende des Freundeskreises Bayern e.V. Rudolf Peterke, MdL a.D. (links), im Gespräch mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
    Der 1. Vorsitzende des Freundeskreises Bayern e.V. Rudolf Peterke, MdL a.D. (links), im Gespräch mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 4 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), verabschiedet den bisherigen Kommandanten der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (links). Fregattenkapitän Markus Brüggemeier war drei Jahre Kommandant der Fregatte Bayern.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), verabschiedet den bisherigen Kommandanten der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (links). Fregattenkapitän Markus Brüggemeier war drei Jahre Kommandant der Fregatte Bayern.
  • Foto 5 von 6
    Der neue Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Tilo Kalski (rechts), wird von Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), auf der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V. willkommen geheißen. Fregattenkapitän Tilo Kalski ist seit dem 19. September 2018 Kommandant der Fregatte Bayern.
    Der neue Kommandant der Fregatte Bayern, Fregattenkapitän Tilo Kalski (rechts), wird von Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), auf der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V. willkommen geheißen. Fregattenkapitän Tilo Kalski ist seit dem 19. September 2018 Kommandant der Fregatte Bayern.
  • Foto 6 von 6
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (6. von links), Fregattenkapitän Tilo Kalski (Mitte), Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (2. von rechts) und der Verbindungsoffizier der Fregatte Bayern, Oberstabsbootsmann Ulf Nitsch (links) mit den Mitgliedern des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V.
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (6. von links), Fregattenkapitän Tilo Kalski (Mitte), Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (2. von rechts) und der Verbindungsoffizier der Fregatte Bayern, Oberstabsbootsmann Ulf Nitsch (links) mit den Mitgliedern des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1280